Schottland 2017, noch eine Woche. 

Nachdem ich mich vergangene Woche endlich dazu durchringen konnte, meine Überfahrt nach Newcastle zu buchen, trennt mich nun nur noch eine Woche von der Reise. Kommende Woche Dienstag liege ich in meinem Bett auf dem Schiff und träume davon, was mich auf der Tour erwartet. 

Diese Tour ist etwas anders aufgebaut als meine sonstigen Touren. Dieses Mal ist der Weg das Ziel – nicht die Mündung eines Flusses. Ich muss nicht zwangsläufig abends an einem festen Ziel sein. Hilfreich wäre das zwar, aber nicht unbedingt nötig. Ob ich dadurch gelassener ans Fahren herangehen kann? Ich weiß es nicht. Das werden wir sehen. 

Vom heutigen Stand gehe ich zumindest nicht gelassen an die Fahrt heran. Ich bin schon etwas nervös. Fast 5 Wochen bin ich unterwegs, habe zwischendurch 3 Tage Pause in Glasgow um dort meine Frau zu treffen. 

Schaffe ich es, fast 5 Wochen auf dem Rad zu sitzen? Würde ich mir eingestehen, dass ich einmal einen Tag Pause brauche und in Applecross für einen weiteren Tag auf dem Campingplatz bleibe? Oder würde ich mich dazu zwingen, durchzuhalten und meine grobe Planung nicht zu gefährden? Bekomme ich, so albern es klingen mag, Heimweh? Wobei ich ehe von Sehnsucht nach Hause sprechen würde. Kann ich auf alles, was mich in den 5 Wochen überrascht, reagieren? Richtig und angemessen reagieren? 

Ich weiß es nicht. Aber ich werde es sehen. 

Bevor es losgeht, liegt aber noch ie Menge Arbeit vor mir. Nicht nur das Schuljahresende liegt vor mir. Ich muss auch meine Ausrüstung und mein Fahrrad durchchecken und ggf. noch Einkäufe tätigen und das Rad reparieren. 

Dienstag um 6:24 geht es los, dann fährt mein Zug ab Bielefeld. Bis daheim werde ich bestimmt noch etwas schreiben. Außerdem will ich die Homepage noch ein wenig ergänzen.