Sommer 2019, Etappe 2: Von der Ruhr bis nach Aachen

Die Lenne fließt bei Hagen in die Ruhr, der Lenneradweg mündet auch in der Ruhrtalradweg. Okay – wo ich schon einmal hier bin. Der Ruhrtalradweg führt mich von Hagen an Essen und Mülheim vorbei nach Duisburg. Von dort aus werde ich ein wenig dem Rhein folgen und ab Köln gen Westen um Aachen zu erreichen. Einem Fluss folge ich dort entlang erst einmal nicht.


Zwei Tage mit guten 270 Kilometern und eher flachen 1000 Höhenmetern erwarten mich auf dieser 2. Etappe, bevor ich mich in Aachen für einen Tag auf eine der Fernradwegs-Empfehlungen im Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Grenzgebiet begebe. Dazu morgen mehr.

Folgende Radwege nutze ich.

  • Ruhrtalradweg, wieder einmal: Mein Vater meinte am Telefon zur mir, ich würde den Ruhrtalradweg nur noch einmal fahren, weil es mich noch wurmt, dass wir bei der Väter-Söhne-Tochter-Tour 2017 den Ruhrtalradweg wegen meiner Magenbeschwerden in Mülheim abbrechen mussten. Nein, ich bin den RTRW ja schon einmal komplett gefahren. Ich fahre ihn nach aktuellem Stand trotzdem. Ziel ist Meerbusch am Rhein, denn dort ist ein Campingplatz. (Ja, ich bin zu geizig fast 40 € für die Jugendherberge auszugeben. Aber – das mache ich auch mal zwischendurch.
  • Von Meerbusch nach Aachen führt kein expliziter Radweg. Das macht aber nichts.