Schottland 2017, Tag 27: ein freier Tag in Glasgow (14.8.)

Ich werde faul, befürchte ich. Allzu lange habe ich morgens nicht geschlafen – Fahrrad gefahren bin ich aber kaum. Zuerst musste ich morgens mit Andrea los und einen Mietwagen für sie vom Flughafen abholen. Wieder zurück in Glasgow ging es einkaufen. Anschließend bei „Coopers“ Essen. Abends besuchten wir dann gemeinsam die Bandprobe von „Dumbarton and District“, einer schottischen Grade 2 Band. (Grade 2 ist die zweithöchstste Spielklasse.) Ergebnis des Abends war, dass Andrea am kommenden Samstag mit der Band zusammen an einer Competition in Grade 2 und upgrade in Grade 1 (der höchsten Spielklasse) teilnehmen wird. Das bringt mich jetzt ins Grübeln. Die Competition ist 50 Kilometer westlich von Glasgow – nehme ich jetzt am Donnerstag wie geplant meine Tour wieder auf und fahre nach Newcastle (bis Samstag), oder bleibe ich in der Nähe, mache Tagestouren und fahre am Samstag mit dem Fahrrad zur Competition. Sonntag ginge es dann mit dem Zug nach Newcastle zurück. 

Fahrrad gefahren bin ich übrigens auch – aber nur gut 20 Kilometer durch Glasgow, zum „Coopers“, am Kelvin entlang, ein paar Kilometer am Forth-Clyde-Canal und dann die Abzweigung des Canals hinein nach Glasgow. Dort endet der Canal interessanterweise nach diversen Schleusen hoch über den Dächern der Stadt auf einem Hügel. 

Ja, ich weiß, ich bin faul gewesen. Aber am Dienstag und Mittwoch fahre ich wieder. Dienstag Richtung Süden nach Lanark, Castle Dangerous und durch den Norden von Ayrshire. Mittwoch rüber nach Arran.