Sommer 2019, Etappe 1: Sauerland

Die erste Etappe würde ich als „Sauerland“ zusammenfassen. Laut koomot warten 240 Kilometer und ungefähr 2400 Höhenmeter auf mich.

Die Route führt mich von Bad Lippspringe aus über Schloss Neuhaus und Büren den Alme-Radweg entlang (ich liebe diesen Radweg) bis nach Brilon und dann weiter über Olsberg nach Winterberg. Den Ruhrtalradweg zwischen Olsberg und Winterberg flussaufwärts zu fahren, ist eigentlich eine ganz doofe Idee – aber okay.


Was kann ich zu den Radwegen sagen?

  • Almeradweg: der Almeradweg soll die schönste Radroute im Kreis Paderborn sein. Durch Wald und Feld führt er von Alme bei Brilon aus immer in der Nähe des Flusses Alme bis zum Zusammenfluss Alme / Lippe bei Schloss Neuhaus.
  • Ruhrtalradweg: Der Weg von der Quelle bis nach Olsberg ist etwa ein Zehntel des Ruhrtalradwegs. Ich bin ihn schon zweimal gefahren (einmal nur bis Mühlheim an der Ruhr. Leider.) und finde ihn immer noch wunderschön. Abwechslungsreich, gut zu fahren. Aktuell ist er als Ganzes meine persönliche Nummer 1 in Deutschland. (Wobei das Rheintal zwischen Bingen und Koblenz noch schöner ist – aber das ist ja nicht der ganze Radweg.) Etwa 400 Höhenmeter liegen auf der Strecke bis zum Campingplatz in Winterberg vor mir. Hoch, da ich den Ruhrtalradweg hier flussaufwärts nehme.
  • Lenneradweg: Über 144 Kilometer führt dieser Radweg entlang der Lenne vom Kahlen Asten bis nach Hagen. Ich folge dem Radweg, quäle mich auf den 840 Meter hohen Kahlen Asten hinauf und fahre von dort aus in vielen Schleifen nach Hagen. Der Radweg stand schon öfters mal auf dem Programm – dieses Mal ist er dran. Endlich. Enden wird diese 2-Tages-Etappe am Campingplatz Hohensyburg.