Als Jugendlicher bin ich viel Fahrrad gefahren. Auch die ein oder andere kleinere Mehrtagestour lag damals an. Als Student fuhr ich auch noch viel. Dann schlief es ein.

Bis mein Vater 2010 den Wunsch äußerte, dass er mit seinen Söhnen den Emsradweg fahren wolle. Gesagt – getan.

Seitdem gehört die „Väter-und-Söhne“-Tour beinahe jährlich zum festen Programm. Die Osterferien und die Sommerferien nutze ich darüber hinaus in den letzten Jahren für die ein oder andere längere Tour, die ich alleine fahre.